Glashütte Gernheim - Kunst aus Feuer und Sand -

Gernheimer Weserpanorama von 1845
Gernheimer Weserpanorama von 1845

Die Kunst des Glasmachens ist an der Weser zu Hause. Viele Mundblashütten stellten hier früher Glas für den Weltmarkt her.

Große Teile des frühindustriellen Fabrikdorfs Gernheim im heutigen Petershagen sind erhalten geblieben: neben dem Glasturm Arbeiterhäuser, die zu den ältesten in Westfalen gehören, genauso wie das Wohnhaus der ehemaligen Hüttenbesitzer und die alte Korbflechterei.

Reichtum an Glasarten und Glasfarben

Lange Schichten und Kinderarbeit

Zu ihren Glanzzeiten beschäftigte die Hütte 280 Glasbläser, Schmelzer und Schürer, Glasschleifer, Vergolder, Maler, Korbflechter und Kistenschreiner; sie war damit wichtigster Arbeitgeber der Region.

Geschichte der Glashütte Gernheim

Museumsbesuch

Das Glashüttenmuseum in Gernheim vermittelt einen Eindruck dieses erloschenen traditionellen Handwerks. Die Ausstellungsstücke präsentieren die Vielfältigkeit des Werkstoffes Glas in Farbe, Form und Verarbeitung.